Greg Torunski

Saxo­phon, Quer­flö­te, Block­flö­te

Lei­tung: Funk Band

Der pol­ni­scher Jazz-Saxo­pho­nist Greg Tor­un­ski hat sein Stu­di­um am Musik Kon­ser­va­to­ri­um in Maas­tricht und an der Musik­hoch­schu­le Köln mit der Best­no­te abge­schlos­sen.
In den letz­ten Jah­ren fei­er­te er bereits gro­ße Erfol­ge in der pol­ni­schen, deut­schen, nie­der­län­di­schen und ame­ri­ka­ni­schen Jazz-Sze­ne.
In die­sem Jahr erhielt er den reno­mier­ten Jazz Preis “Hus­tinx­prijs”.

Er mach­te sein Mas­ter­stu­di­um in New York bei David Bin­ney und betei­ligt sich aktiv als Side­man und Kom­po­nist an fol­gen­den Pro­jek­ten: Gre­Pol Mafia, Palais Noir, BYHG Band, Guido’s Orches­tra, Greg Tor­un­ski Sex­tett.

Im Lau­fe sei­nes musi­ka­li­schen Wer­de­gangs hat er bereits mit ver­schie­de­nen Künst­lern zusam­men­ge­ar­bei­tet, wie zum Bei­spiel:
Gino Vanel­li, Patrick Riguel­le, Chris Pee­ters, Gerard Can­non, David Lieb­man, Loren Stil­man, David Bin­ney.

2011 wur­de sein ers­tes Jazz Album “Chan­ges” pro­du­ziert.
2012 war er in 2 New Yor­ker Radio­sen­dun­gen zu hören (Februar,März 2012)

2014 wur­de das Album “Moods” im Ton­stu­dio der Musik­schu­le Lucht pro­du­ziert.

www.gregtorunski.com